Sitemap | Datenschutz | Kontakt | Impressum | Home
 

Rauchmelder - kleine Lebensretter!

Brandalarm auch im privaten Bereich

Feuer, es brennt. Man liest es in der Zeitung, hört es im Radio oder sieht es im Fernsehen. Acht Menschen mußten an einem einzigen Wochenende in Bayern bei Bränden ihr Leben lassen. Ja es passiert immer wieder, aber doch nicht bei uns, so ist die einhellige Meinung. Ein Unglück ist schnell passiert, sei es durch Unachtsamkeit, durch Leichtsinn oder durch Unwissenheit. Nicht immer läßt es sich verhindern, aber wir können etwas dagegen tun.

Die meisten Brände brechen nachts aus

Laut Statistik brechen die meisten Brände im privaten Wohnungsbereich zwischen 22.00 Uhr und 6.00 Uhr aus. Die Hausbesucher werden im Schlaf überrascht und bevor es jemand merkt, ist es meist zu spät. Die Brandopfer kommen nicht durch die Flammen, sondern durch den Brandrauch ums Leben. Dieser Brandrauch mit seinen giftigen Gasen breitet sich unbemerkt, dafür aber sehr schnell im gesamten Wohnungsbereich aus. Die verminderte Sauerstoffaufnahme führt sehr schnell zur Bewußtlosigkeit und schließlich zum Tod. Wenn es soweit ist, haben wir keine Chance mehr etwas dagegen zu tun.

Einer wacht - auch wenn alle schlafen.

Ein Rauchmelder gibt rechtzeitg Alarm, er reagiert auf feinste Rauchwolken. Ein durchdringender, sehr lauter Heulton weckt rechtzeitig und kann damit Leben und Sachwerte schützen.

Installation und Wartung

Die Rauchmelder werden ganz einfach mit zwei Schrauben an der Decke befestigt. Ein elektrischer Anschluß ist nicht nötig. Der Betrieb erfolgt über eine Batterie, die ca. 1 Jahr für einwandfreien Betreib sorgt. Danach zeigt uns der Rauchmelder an, wenn die Batterieleistung nachläßt. Kurze Signaltöne, die ungefähr 1 Woche anhalten, fordern uns auf, die Batterie zu erneuern. Als Minimum sollte mindestens in jedem Stockwerk ein Rauchmelder installiert werden. Man kann (muß aber nicht) alle Melder mittels Kabel miteinander verbinden, so daß bei einem Alarm alle Melder gemeinsam ansprechen. Zusätzlich ist es sinnvoll, für gefährdete Bereiche, wie zum Beispiel Kinderzimmer, Dachboden, Küche oder in der Nähe des offenen Kamins einen Rauchmelder anzubringen. Zur Funktionsprüfung hat jeder Melder noch einen Testknopf, der im Abstand von 4 Wochen getestet werden sollte.

Die Feuerwehr empfiehlt Ihnen zum Schutz ihres Lebens die Anschaffung eines Rauchmelders.

Es gibt diese Rauchmelder im Fachhandel und in Baumärkten.


weitere Internetseiten zum Thema Rauchmelder:

Die offizielle Seite der Rauchmelder-Lebensretter-Aktion
Eine gute Zusammenstellung aller Fakten bei der FF Wernau
Vorbeugender Brandschutz des LFV Bayern
Installationstips des LFV Bayern


©2018 Kreisfeuerwehrverband Neustadt a. d. Aisch - Bad Windsheim | 8787 | 528